Startseite

Wir bauen unsere homepage um. Wir bitten um etwas Geduld, es braucht seine Zeit, bis alles richtig eingeordnet ist.

Der Shop ist noch in Vorbereitung. Für Bestellungen schreiben Sie uns unter
order@edition-falkenberg.de oder rufen Sie uns an:
04261 – 96 19 732

Jetzt lieferbar: Sagen & Geschichten aus dem Landkreis Rotenburg (Wümme)
von Almuth Quehl, 112 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, Lesebändchen, 10,5 x 16,5 cm, 12,90

»Lesenswert ist dieses Buch, denn es gibt einen nachhaltigen
Einblick in das Leben auf dem Lande in früheren Zeiten und zeigt, warum es in unserer Region immer noch so lebenswert ist.«
Udo Fischer
Geschäftsführer des Touristikverbandes
Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V. weiterlesen

Der dritte Band der Moor-Krimis ist da:
Christa Picard: Moorblues

Ein Steuerberaterpaar zieht mir seinen Kindern auf einen alten Bauernhof. Aus der alten Fachwerkscheune soll noch ihr neues Büro entstehen. Beim Aushub des Bodens wird tief in der Erde eine Moorleiche entdeckt. Wer ist der gut aussehende, bärtige Mann mit den roten Haaren und wer ermordete und vergrub ihn vor mehr als zehn Jahren im Teufelsmoor?
Kommissar Peter Köster weiterlesen

Neue Publikation der Landesarchäologie Bremen

Uta Halle, Ulrike Huhn (Hrsg.)
Bremen-Gröpelingen, Bromberger 117
Schützenhof – Internierungslager – Polenlager – KZ-Außenlager – Wohn- und Arbeitsort
Forschung und Erinnerung zur vielschichtigen Geschichte des Schützenhofs im 20. Jhdt.
144 Seiten, farb. Abb., Softcover, 21 x 29,7 mm

Das Außenlager „Schützenhof“ des KZs Neuengamme in Bremen-Gröpelingen bestand 1944/45 nur wenige Monate. Das Gelände besitzt eine spannende Geschichte davor und danach. 1907 errichtete weiterlesen

Jetzt lieferbar: das bewegende Tagebuch von Ute Mahler-Leddin:
Lächeln ist die beste Art, dem Krebs die Zähne zu zeigen
Diagnose Brustkrebs. Wie soll es für eine 46-jährige, berufstätige und ehrenamtlich engagierte Frau weitergehen? In einem schonungslos offenen Tagebuch hat die zweifache Mutter alles aufgeschrieben, was ihr nach der Diagnose durch den Kopf ging, wie die
weiterlesen

Neue Biografie über Gerhart Rohlfs neu erschienen:
Günter Bolte: Gerhard Rohlfs. Anmerkungen zu einem bewegten Leben
Paperback, 336 Seiten, 34 Abb., 22 x 17 cm   

Wenn ein Knabe aus einer gutbürgerlichen Arztfamilie dreimal die Schule abbricht und sich dann in verschiedenen Armeen mehr schlecht als recht versucht, dann schütteln die Bekannten den Kopf: ein Versager eben. Wenn er dann in der Fremdenlegion landet und jeden Kontakt zu seiner Familie abbricht, dann ist das Urteil klar: ein Aussteiger.
Wenn dann aber dieser Aussteiger weiterlesen

Endlich wieder lieferbar: Die hanseatische Juristensaga
von Jürgen Alberts:
Familienfoto
Familiengeheimnis
Familiengift
Neu erschienen ist der vierte Band der Saga: Familiennacht

Hartmut Roder: Als die Bundesliga laufen lernte
Helmut Schimeczek – vom Straßenkicker zum Werder-Profi 
Hardcover, 23,5 x 16,5, 144 Seiten, 136 farbige Abbildungen

Helmut Schimeczek gehörte ebenso wie Günter Bernard, Max Lorenz, Hans Schulz und Gerhard Zebrowski zur Bundesligamannschaft des SV Werder Bremen, die 1965 die erste deutsche Fußballmeisterschaft an die Weser brachte. Obwohl aus unterschiedlichen Verhältnissen stammend, einte sie doch die Kindheit in den Bombennächten des Zweiten Weltkriegs und die Überlebenshoffnung im Kicken und Bolzen auf der Straße. weiterlesen

Neuerscheinung:
Helmut Dachale, Carsten Momsen: Als Opfer zu Tätern wurden.

Eine Tragödie aus deutscher Nachkriegszeit
Softcover, 16,5 x 23,5 cm, 144 Seiten, 23 Abb.
Mit einem Vorwort von Bernhard Docke

November 1945, ein paar Monate nach Kriegsende – in der Nacht vor Buß- und Bettag kehren die Schrecken des Krieges zurück. Der Überfall auf einen einsamen Bremer Bauernhof endet als Massaker. Zwölf Menschen werden erschossen, darunter fünf Kinder.
Eine reale Tragödie aus deutscher Nachkriegszeit – eine Geschichte von Verbrechen, Vergeltung und Vergebung. Aber beginnt sie wirklich erst im November 1945? Helmut Dachale und Carsten Momsen beantworten diese Frage mit dem Leid der Zwangsarbeiter, die während des Krieges ins Deutsche Recht verschleppt worden waren. Als Tatverdächtige hatten sich neun Displaced Persons, ehemalige polnische Zwangsarbeiter, vor einem Gericht der US-Militärregierung zu verantworten. Ging es dabei um die umfassende Aufklärung der Tat?  weiterlesen