Startseite

Wir bauen unsere homepage um. Wir bitten um etwas Geduld, es braucht seine Zeit, bis alles richtig eingeordnet ist.
Der Shop ist noch in Vorbereitung. Für Bestellungen schreiben Sie uns unter
order@edition-falkenberg.de oder rufen Sie uns an:
04261 – 96 19 732

Gerda Engelbracht: »Denn bin ich unter das Jugenamt gekommen.« 
Bremer Jugendfürsorge und Heimerziehung 1933-1945  (ab sofort lieferbar)

Das Diakonische Werk Bremen e.V. hat eine Studie zur Geschichte der Jugendfürsorge in der NS-Zeit in Auftrag gegeben. Darin wird erstmals umfassend nachgezeichnet, wie das „Sichten und Sieben“ in einem sich radikalisierenden Bremer Fürsorgeerziehungssystem funktionierte.
Wie war der Umgang mit Kindern und Jugendlichen, weiterlesen

 

 

Hans Kloft (Hg.), Bürgersinn und Vereinskultur. Vereine im Stadtstaat Bremen
Jahrbuch der Wittheit 2014 – 2017
Hardcover, 164 Seiten, 24 x 17 cm, 19,90 €

»Die Deutschen und ihre Vereine«, schrieb vor wenigen Jahren eine überregionale Wochenzeitung, »das war immer eine Liebesgeschichte. Jetzt ist man auf ein Mal nicht mehr sicher.«
Die Liebesgeschichte hat sich, da ist sich die Forschung ziemlich einig, mit dem Aufkommen einer bürgerlichen Gesellschaft in Deutschland entwickelt. Vereine bildeten das Sprachrohr für vielfältige Interessen, förderten Kenntnisse und Bildung, gaben den Mitgliedern eine gewisse Heimstatt, förderten Freundschaft unter Gleichgesinnten. Das war in Deutschland, das war im Stadtstaat Bremen so, weiterlesen

Schulmuseum Bremen (Hg.), Hermann Stöcker (Hg.:
Trau keinem über 30. Schule und Jugendkultur 1960 bis 1975

In den Jahren der Jugendrevolte von 1967 bis 1969 betonte die Parole »Trau’ keinem über 30!« den Gegensatz zwischen Jung und Alt. Die Eltern, Lehrer und Vertreter der Obrigkeit aus der Wiederaufbaugeneration brachten den Jugendlichen oft wenig Toleranz und Verständnis weiterlesen

Jetzt wieder lieferbar: Die spannende Krimireihe von Katrin Steengrafe, die in Bremen, Rotenburg (Wümme) und umzu spielt. Spannende Regionalkrimis mit liebenswertem Personal, spannenden Fällen und sozialkritischen Aspekten.

Band 1: Wenn Du noch eine Mutter hast
Band 2: Mord an der Wümme
Band 3: Weserdonner

Jetzt neu:
Rega Kerner: Wer Schiffe klaut, kriegt nasse Füße
Jugendbuch, Altersempfehlung: ab 14 Jahre

Wer wegläuft kommt auch irgendwohin. Oder ist der Fluss das Ziel?
Karla will nur eins: Nichts wie weg, weg von zuhause.
Ein scheinbar verlassenes Stahlboot im Museumshaven Vegesack zwinkert ihr mit rostigem Bullauge zu, sie klettert spontan an Bord. Ihre gut erzogene Freundin Lara folgt, wenn auch widerwillig. Völlig planlos, aber mit Mut zur Albernheit erforschen die beiden die Gewässer bei Bremen und umzu, stromabwärts lockt heimtückisch das ferne Meer. Sind sie schon Piratinnen oder üben sie noch? weiterlesen

 

Jetzt lieferbar: Michèle Callan: Forgotten Hero of Bunker Valentin.
Die Geschichte von Harry Callan

Im Jahr 1943 verweigerten 32 gefangene irische Seeleute der Britischen Handelsmarine, der Aufforderung der Kriegsmarine Folge zu leisten und für Deutschland zu arbeiten. Sie wurden daraufhin in das sogenannte Arbeitserziehungslager der Gestapo in Bremen-Farge geschickt, wo sie hungerten und geschlagen wurden. Außerdem wurden sie gezwungen, an den Fundamenten für eine gewaltige U-Boot-Werft zu graben: den Bunker »Valentin«.
Einer von ihnen war Harry Callan, weiterlesen

Neuerscheinung: Heinrich Lohmann: Der Bremer Fichtenhof und seine Bewohner.
Ein wenig bekanntes Kapitel aus dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Seit 1934 war der Fichtenhof in Bremen-Schönebeck das Domizil des Generaldirektors der »Nordsee« Deutsche Hochseefischerei AG Wilhelm Roloff und seiner Ehefrau Alexandra (genannt Lexi), geborene v. Alvensleben.
Roloff sanierte und modernisierte die »Nordsee« und führte diesen bremischen Großbetrieb gegen Bestrebungen der NS-Politik in den Unilever-Konzern. Er installierte moderne Produktions- und Vermarktungsmethoden und begründete u.a. das Tiefkühlverfahren für Lebensmittel.
Inspiriert von seinem Schwiegervater Werner v. Alvensleben, eine Persönlichkeit des konservativen Milieus, entstand auf dem Fichtenhof ein Gesprächskreis NS-kritischer Persönlichkeiten:weiterlesen

Neuerscheinung: Romina Schmitter:
Bin ich gleichberechtigt? Historischer Streifzug zu einem aktuellen Problem
Taschenbuch, 176 Seiten, 14,90 Euro

Vor allem der Hartnäckigkeit der sozialdemokratischen Juristin Dr. Elisabeth Selbert ist es zu verdanken, dass im Grundgesetz der Bundesrepublik der Artikel 3, Satz 2 enthalten ist, der da lautet: »Männer und Frauen sind gleichberechtigt.« Aber wie ist es um diese Gleichberechtigung bestellt? Noch immer entscheiden sich 80 % der heiratswilligen Frauen, bei der Eheschließung weiterlesen

 

 

Klaus Auf dem Garten / Christian Ostersehlte
Die Seeschifffahrtsstraße Weser. Bereisungsdampfer WELLE im Dienst der
Weserkorrektion
und seine Rekonstruktion
Hardcover, 21,5 x 28 cm, 176 Seiten

Bremens Kampf um seine Seehafenstellung ist fast so alt wie die Stadt selbst. Schon im späten Mittelalter konnten die ganz großen Koggen wegen ihres Tiefgangs den städtischen Uferhafen nicht mehr erreichen. Die Kaufleute und mit ihnen die Stadt behalfen sich damit, dass die Ladung der großen Schiffe unterhalb Bremens auf spezielle, flachgehende Kähne übernommen wurde. Auch die weiterlesen