Startseite

Wir bauen unsere homepage um. Wir bitten um etwas Geduld, es braucht seine Zeit, bis alles richtig eingeordnet ist.
Der Shop ist noch in Vorbereitung. Für Bestellungen schreiben Sie uns unter
order@edition-falkenberg.de oder rufen Sie uns an:
04261 – 96 19 732

Verlagsprogramm Winter 2018/19

 

Ian Watson: Bremen erlesen
Wie die Bremer und ihre Stadt so ticken (jetzt lieferbar)
208 Seiten, Taschenbuch, 11,90 Euro

Als Nicht-nur-in-Bremen-nicht-Geborener, sondern sogar Nicht-mal-Deutscher wirft der irische Autor Ian Watson einen liebevoll-ironischen Blick auf seine zweite Heimat an der Weser. Nachdem er seit über 40 Jahren diese »schmucke, schmuddelig-liebenswerte Freie Hansestadt Bremen« mit seinen Steuern fast eigenhändig finanziert, ist er durchaus berechtigt und imstande, die Geheimnisse dieser allzu oft unterbewerteten Stadt weiterlesen

Der neue Krimi der Erfolgsautorin von Mord im Moorexpress
Christa Picard. Verschollen im Teufelsmoor (jetzt lieferbar)

Krimi, 184 Seiten, Taschenbuch, 9,90 Euro

Der neue Fall von Kommissar Köster und seinen Kollegen: Der Kommissar ist frisch aus dem Urlaub zurück, als Sonja Brünjes ihre Mutter vermisst meldet. Aber ist sie wirklich vermisst oder mit der neuen Liebe durchgebrannt? Als sie nach einer Woche nicht wieder zur der Arbeit erscheint, fangen die Osterholzer Kommissare mit ihren Ermittlungen an. Die Vermutung liegt nahe: Sonja ist nicht freiwillig untergetaucht.
Die Spuren führen ins Teufelsmoor weiterlesen

Katrin Steengrafe / Dieter Grohnfeldt: Wesergold
(jetzt lieferbar)

Ein Krimi in HB und ROW, Bd. 4
220 Seiten, Taschenbuch, 9,90 Euro

Der Mord an einer jungen Frau ruft das Ermittlerteam Rieke Senger und Andreas Neuhoff auf den Plan. Der Fall führt die beiden in den Bremer Osten. Schnell konkretisieren sich Hinweise auf den möglichen Täter, der in Alt-Osterholz auf einer Großbaustelle als Leiharbeiter eingesetzt ist. Die Indizienlage ist erdrückend, doch den Kommissaren bleibt ein unbehagliches Gefühl: Einer der Zeugen, der Freund weiterlesen

Anna Callenberg, Gredje von Essen, Roman
164 Seiten, Taschenbuch, 12,90 €
Ein Hexenprozess in Bremen zu Zeiten der Reformation: Im Jahr 1555 kommt die sechsjährige Wübke Gerken als Dienstmädchen in den Haushalt der strengen Witwe von Essen, die sich wenig um Konventionen kümmert. Als Wübke eine junge Frau ist, werden beide der Zauberei angeklagt und dem »Peinlichen Verhör« unterzogen. Müssen die Frauen sterben oder gibt es einen Weg aus dem Verlies? weiterlesen

Monika Bannas: Der Stadtschnüffler. Erkenntnisse eines Bremer Hundes
Roman, 148 Seiten, Taschenbuch, 9,90 Euro

Ein literarisch begabter Hund ist Autor dieses Buches mit bremischen Geschichten. Carlo ist ein intelligenter Bremer Pudel, seine Gassigeherin eine nicht mehr ganz junge lokalpatriotisch gesinnte Bremer Viertelbewohnerin.
Die Inhalte weiterlesen

Christine Breyhan, Spurenjäger. Eine Schnitzeljagd rund um das Bremer Rathaus.
Jugendroman, ab 11 Jahren, 156 Seiten, Taschenbuch, 9,90

Marie, Laura und Lukas finden einen handgeschriebenen Plan, der ihre Neugierde entfacht. Aus Spaß folgen die Kinder den rätselhaften Anweisungen, die sie auf kleinen Zetteln oder Briefen finden. Damit beginnt für die 11-Jährigen ein intensiver Erkundungsspaziergang rund um das Bremer Rathaus. weiterlesen

Ruth Elisabeth van Beeck: Geschichten aus dem alten Oberneuland.
Alles ’n büschn feiner (erscheint am 14.11.)
112 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, Format 10,5 x 16,5 cm
Oberneuland ist bekannt, gewiss. Aber kennen Sie es wirklich, das alte Oberneuland?
Allen, die es nicht kennen, und allen, die es zu kennen glauben, möchte ich hier allerlei erzählen: Verschrobenes, Spleeniges, von mancherlei Merkwürdigkeiten, immer humorvoll und gewitzt. Natürlich in Plattdeutsch. Oder fast Platt. Da viele Leutchen heutzutage nicht mehr so richtig Platt verstehen, habe ich meine Geschichten weiterlesen

Jürgen Alberts: Landru. Ein Mordfall aus Paris (ab sofort lieferbar)
Krimi, 244 Seiten, Taschenbuch, 12,90 Euro

Der Kriminalfall erregte Europa. Am 25. Februar 1922 wurde Landru als Mörder von zehn Frauen und einem Knaben hingerichtet. Doch der weltberühmte Clown Grock behauptet, den Blaubart 1926 in Buenos Aires gesehen zu haben.
War der Sensationsprozess nur inszeniert, um die Öffentlichkeit von innenpolitischen Schwierigkeiten der französischen Regierung abzulenken? Lebt Landru weiterlesen

Gerda Engelbracht: »Denn bin ich unter das Jugenamt gekommen.«
Bremer Jugendfürsorge und Heimerziehung 1933-1945  (ab sofort lieferbar)

Das Diakonische Werk Bremen e.V. hat eine Studie zur Geschichte der Jugendfürsorge in der NS-Zeit in Auftrag gegeben. Darin wird erstmals umfassend nachgezeichnet, wie das „Sichten und Sieben“ in einem sich radikalisierenden Bremer Fürsorgeerziehungssystem funktionierte.
Wie war der Umgang mit Kindern und Jugendlichen, weiterlesen

Hans Kloft (Hg.), Bürgersinn und Vereinskultur. Vereine im Stadtstaat Bremen
Jahrbuch der Wittheit 2014 – 2017
Hardcover, 164 Seiten, 24 x 17 cm, 19,90 €

»Die Deutschen und ihre Vereine«, schrieb vor wenigen Jahren eine überregionale Wochenzeitung, »das war immer eine Liebesgeschichte. Jetzt ist man auf ein Mal nicht mehr sicher.«
Die Liebesgeschichte hat sich, da ist sich die Forschung ziemlich einig, mit dem Aufkommen einer bürgerlichen Gesellschaft in Deutschland entwickelt. Vereine bildeten das Sprachrohr für vielfältige Interessen, förderten Kenntnisse und Bildung, gaben den Mitgliedern eine gewisse Heimstatt, förderten Freundschaft unter Gleichgesinnten. Das war in Deutschland, das war im Stadtstaat Bremen so, weiterlesen

Schulmuseum Bremen (Hg.), Hermann Stöcker (Hg.:
Trau keinem über 30. Schule und Jugendkultur 1960 bis 1975

In den Jahren der Jugendrevolte von 1967 bis 1969 betonte die Parole »Trau’ keinem über 30!« den Gegensatz zwischen Jung und Alt. Die Eltern, Lehrer und Vertreter der Obrigkeit aus der Wiederaufbaugeneration brachten den Jugendlichen oft wenig Toleranz und Verständnis weiterlesen

Jetzt wieder lieferbar: Die spannende Krimireihe von Katrin Steengrafe, die in Bremen, Rotenburg (Wümme) und umzu spielt. Spannende Regionalkrimis mit liebenswertem Personal, spannenden Fällen und sozialkritischen Aspekten.

Band 1: Wenn Du noch eine Mutter hast
Band 2: Mord an der Wümme
Band 3: Weserdonner

Jetzt neu:
Rega Kerner: Wer Schiffe klaut, kriegt nasse Füße
Jugendbuch, Altersempfehlung: ab 14 Jahre

Wer wegläuft kommt auch irgendwohin. Oder ist der Fluss das Ziel?
Karla will nur eins: Nichts wie weg, weg von zuhause.
Ein scheinbar verlassenes Stahlboot im Museumshaven Vegesack zwinkert ihr mit rostigem Bullauge zu, sie klettert spontan an Bord. Ihre gut erzogene Freundin Lara folgt, wenn auch widerwillig. Völlig planlos, aber mit Mut zur Albernheit erforschen die beiden die Gewässer bei Bremen und umzu, stromabwärts lockt heimtückisch das ferne Meer. Sind sie schon Piratinnen oder üben sie noch? weiterlesen

Jetzt lieferbar: Michèle Callan: Forgotten Hero of Bunker Valentin.
Die Geschichte von Harry Callan

Im Jahr 1943 verweigerten 32 gefangene irische Seeleute der Britischen Handelsmarine, der Aufforderung der Kriegsmarine Folge zu leisten und für Deutschland zu arbeiten. Sie wurden daraufhin in das sogenannte Arbeitserziehungslager der Gestapo in Bremen-Farge geschickt, wo sie hungerten und geschlagen wurden. Außerdem wurden sie gezwungen, an den Fundamenten für eine gewaltige U-Boot-Werft zu graben: den Bunker »Valentin«.
Einer von ihnen war Harry Callan, weiterlesen

Neuerscheinung: Heinrich Lohmann: Der Bremer Fichtenhof und seine Bewohner.
Ein wenig bekanntes Kapitel aus dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Seit 1934 war der Fichtenhof in Bremen-Schönebeck das Domizil des Generaldirektors der »Nordsee« Deutsche Hochseefischerei AG Wilhelm Roloff und seiner Ehefrau Alexandra (genannt Lexi), geborene v. Alvensleben.
Roloff sanierte und modernisierte die »Nordsee« und führte diesen bremischen Großbetrieb gegen Bestrebungen der NS-Politik in den Unilever-Konzern. Er installierte moderne Produktions- und Vermarktungsmethoden und begründete u.a. das Tiefkühlverfahren für Lebensmittel.
Inspiriert von seinem Schwiegervater Werner v. Alvensleben, eine Persönlichkeit des konservativen Milieus, entstand auf dem Fichtenhof ein Gesprächskreis NS-kritischer Persönlichkeiten:weiterlesen

Neuerscheinung: Romina Schmitter:
Bin ich gleichberechtigt? Historischer Streifzug zu einem aktuellen Problem
Taschenbuch, 176 Seiten, 14,90 Euro

Vor allem der Hartnäckigkeit der sozialdemokratischen Juristin Dr. Elisabeth Selbert ist es zu verdanken, dass im Grundgesetz der Bundesrepublik der Artikel 3, Satz 2 enthalten ist, der da lautet: »Männer und Frauen sind gleichberechtigt.« Aber wie ist es um diese Gleichberechtigung bestellt? Noch immer entscheiden sich 80 % der heiratswilligen Frauen, bei der Eheschließung weiterlesen

Klaus Auf dem Garten / Christian Ostersehlte
Die Seeschifffahrtsstraße Weser. Bereisungsdampfer WELLE im Dienst der
Weserkorrektion
und seine Rekonstruktion
Hardcover, 21,5 x 28 cm, 176 Seiten

Bremens Kampf um seine Seehafenstellung ist fast so alt wie die Stadt selbst. Schon im späten Mittelalter konnten die ganz großen Koggen wegen ihres Tiefgangs den städtischen Uferhafen nicht mehr erreichen. Die Kaufleute und mit ihnen die Stadt behalfen sich damit, dass die Ladung der großen Schiffe unterhalb Bremens auf spezielle, flachgehende Kähne übernommen wurde. Auch die weiterlesen