Startseite

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich willkommen auf unseren Seiten.
Wir laden Sie ein zum Stöbern! Gern beliefern wie Sie mit unseren
Büchern und CDs.
Unser shop steht für Sie bereit. Natürlich können sie auch anrufen oder per E-Mail bestellen – wir sind für Sie da!

Hier können Sie unser Verlagsprogramm
Winter 2020/2021 downloaden.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Ihre Linda und Kai Falkenberg

order@edition-falkenberg.de
04261 – 96 19 732

 

 

Jetzt lieferbar:
Der Rote Gerd. Firoozeh’s Teufelsmoor Saga, Band 1
Paperback, 252 Seiten, 14,90 €

Seit Anbeginn kursieren im Teufelsmoor zahlreiche Geschichten über unerklärliche Phänomene und sagen­hafte Gestalten. Die Legende des Roten Gerd ist eine davon.
Der erste Band der Teufelsmoor Saga handelt von diesem berüchtigten Schmuggler, der allein der Königlichen Regierung in Hannover die Stirn bot, als diese höhere Abgaben von den Moorbauern und Torfschiffern verlangte. Er soll mit seinem Torfkahn im Moor versunken sein und als Geist sein Unwesen getrieben haben. Doch stimmt das überhaupt?
Begleiten Sie den Roten Gerd auf seinen Schmuggelfahrten durch das Teufelsmoor weiterlesen

 

Monica Lohmeyer-Wulf: »Irgendwie geht’s sicher«. Das bewegte Leben der Diakonisse Annemarie Weseloh (jetzt lieferbar)
Herausgegeben von dem Ev.-luth. Diakonissen-Mutterhaus Rotenburg (Wümme) e.V.
Hardcover, 208 S. , 122 farb. Abbildungen, Format 16,5 x 23,5 cm, 14,90 Euro

Annemarie Weseloh wurde 1928 in dem kleinen Dorf Fintel geboren. Sie hatte zunächst höchst irdische Träume von ihrer Zukunft. Durch Begegnungen in Hermannsburg aber reifte ihr Entschluss, Missionsschwester zu werden. Dazu kam sie 1951 ins Diakonissen-Mutterhaus nach Rotenburg.
Nach ihrer Ausbildung war sie mehrere Jahrzehnte im Westen Äthiopiens tätig, arbeitete als Krankenschwester und teilte das Leben der Menschen – oft unter abenteuerlichen Umständen. weiterlesen

 

 

 

Jetzt neu: Jürgen Alberts: Zufall, Chuzpe und ein Quäntchen Glück.
Mein Leben in Anekdoten

Taschenbuch, 184 Seiten, 12,90 €

Aus dem Vorwort:
Noch eine Autobiografie? Die erste war doch schon sehr ausführlich.
Darin ging es um meine Romane.
Zwei Autobiografien, ganz schön eitel, wie?
Eitelkeit hat noch niemandem geschadet.
Sie ist nur peinlich.
Die einen sagen so …
Die Glanzlichter deiner Karriere?
Und die Niederlagen.
Worum soll es denn jetzt gehen?
Um die vielen Lebensgeschichten, die ich immer gerne erzählt habe und die…
Wer will denn sowas lesen?

Zu seinem 75. Geburtstag versammelt Jürgen Alberts Anekdoten, die sein Leben begleitet haben und weiterlesen

Jetzt lieferbar: Die Tote im Apfelgarten. Ein Krimi aus dem Alten Land
Taschenbuch, 192 Seiten, 12,90 €

Kurz nachdem Kommissarin Gisela Schmidt die Leitung der Mordkommission in Stade übernommen hat, wird in einer Apfelplantage in Jork eine tote Frau entdeckt. Wer ist die schöne junge Frau und wer hat sie dort auf­gebahrt? Die Aufklärung des Falls stellt Gisela Schmidt vor besondere Herausforderungen. Zumal sie unter skeptischer Beobachtung von Kommissar Gerd Matthes steht, der sich selbst Hoffnung auf den Chefposten gemacht hatte.
Als die Identität der Toten feststeht, stellen sich neue Fragen: War einer ihrer Verehrer eifersüchtig und brachte sie um? Oder gibt es eine Verbindung zu den Protesten gegen die Elbvertiefung und dem weiteren Ausbau der A 26? weiterlesen

 

Hartmut Pophanken / Harald Wixforth (Hrsg.): Technik und Wirtschaft in Bremen und Bremerhaven nach 1945
Strukturwandel im Zeichen von Wiederaufbau, Konjunkturkrisen und beginnender Globalisierung
Broschur, 17 x 22 cm, 340 S., 111 s/w Abb., 39,90 €

Mit Beiträgen von Harald Focke, Jan Christoph Greim, Thomas Hintz, Günther Hörbst, Michael Jurk, Jörn Lindner, Christian Ostersehlte, Dirk J. Peters, Hartmut Pophanken und Harald Wixforth.

Nach der Gründung der Bundesrepublik durchlief Bremen einen erheblichen wirtschaftlichen Strukturwandel.
Die Hanse- und Hafenstadt, lange geprägt von der maritimen Wirtschaft, entwickelte sich zu einem modernen Industrie- und Dienstleistungsstandort. Neue Unternehmen aus neuen und zukunftsträchtigen Branchen siedelten sich an, zudem eine Reihe von Forschungs- und Bildungseinrichtungen. Der Dienstleistungssektor nahm an Bedeutung zu, indem hier neue Gesellschaften ihren Platz fanden, von der Finanz- und Versicherungswirtschaft bis hin zu Neugründungen im Bereich des Außenhandels.
Diese Erfolge können nicht verdecken, weiterlesen

Jetzt lieferbar: Heimat und Identität. Der Bremer Heimatpreis – Beiträge und Dokumentation
Wittheit zu Bremen (Hrsg.), Redaktion: Hans Kloft
Jahrbuch der Wittheit zu Bremen 2018 – 2020
19,90 €, 184 Seiten, 131 farb. Abb., Format 17×24 cm, Hardcover

Heimat muss man selber machen, lautet eine der jüngsten Veröffentlichungen (Sina Trinkwalder) zu einem Thema, das nicht erst mit den gegenwärtigen weltweiten Wanderungen und Emigrationsbewegungen auf der Tagesordnung steht. Auch für Bremen besitzen Heimat und Identität einen hohen Stellenwert. In diesem Sinne steckt in Heimat-Machen auch die Suche und die Aufforderung, passende Angebote zu benennen und vorzustellen. Heimat meint damit keine statische Größe, sondern einen Prozess der Aneignung, des Heimisch-Werdens, der für Eingesessene wie für Fremde gleichermaßen gilt. weiterlesen

 

Jetzt lieferbar: Staatsarchiv Bremen (Hrsg.): Das Denkbuch des Bremer Bürgermeisters Daniel von Büren des Älteren 1490 – 1525
Bearbeitet von Adolf E. Hofmeister und Jan van de Kamp
Bremisches Jahrbuch Zweite Reihe – Fünfter Band
399 Seiten, Hardcover, Leinen, 17 x 24 cm, 42,– Euro

Mit der historisch-kritischen Erstedition des Denkbuchs des Bremer Bürgermeisters Daniel von Büren wird eine der bekanntesten Quellen zur bremischen Geschichte erstmals vollständig publiziert. Das Denkbuch entstand als privates Memorialbuch an der Schwelle vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit und berührt auch das Zeitalter der jungen Reformation in Bremen. Die mittelniederdeutschen Aufzeichnungen stammen von einem Mann weiterlesen

 

100 Jahre Friedhof Osterholz: Natur-, Kultur und Kriegsdenkmal
Herausgegeben vom Beirat und der Geschichtswerkstatt beim Ortsamt Osterholz sowie Ulrich Schlüter (Ortsamtsleiter)
Hardcover, 288 Seiten, 375 farbige Abb., 14,90 €

Im Mai 2020 wurde der Osterholzer Friedhof 100 Jahre alt. Dies war für den Beirat und für die Geschichtswerkstatt beim Ortsamt Osterholz der Anlass, erstmalig die vielen interessanten und schönen Seiten dieses größten Bremer Friedhofs mit einem Buch zu würdigen. Die verschiedenen Beiträge widmen sich unterschiedlichen Themen: So werden u.a. die Entstehung, die Vergangenheit und Gegenwart des Friedhofs ausführlich beschrieben, auch unter dem Aspekt der Denkmalpflege, sowie die Vielfalt von Flora und Fauna untersucht. Weitere Schwerpunkte bilden u.a. die Arbeit und der Wandel auf dem Friedhof, prägnante Kunstwerke und eine Auswahl besonderer Grabstätten. Die Herausgeber suchen und finden Spuren weiterlesen

 

Karsten Ellebrecht: »Ihr habt hier keinen Namen mehr!«
Die Geschichte des KZ-Außenlagers Bremen-Blumenthal

Hardcover, 288 Seiten, 59 farbige Abb., 16,5 x 23,5 cm, 16,90 Euro

Auf einem Parkgelände in Bremen-Blumenthal entstand 1944 ein Außenlager des Hamburger KZs Neuengamme. Die aus ihrer Heimat verschleppten ausländischen Häftlinge mussten in Gebäuden der benachbarten Wollkämmerei, auf der Krupp-Werft in Bremen-Stadt und beim Bauprojekt des U-Boot-Bunkers »Valentin« weiterlesen

 

Frisch ausgepackt: Björn Bischoff: Helgoland von A – Z
Paperback, 160 S, 10,90 €

Helgoland ist mehrwertsteuerbefreites Einkaufsparadies und vielseitige Urlaubs- und Erlebnisinsel, Kurort und Heilbad. Deutschlands einzige Hochseeinsel liegt inmitten der Nordsee, etwa 70 km von der deutschen Küste entfernt. Bis zu 61 Meter ragt der rote Buntsandstein mit seiner imposanten Steilküste aus dem Meer. Rund 1.400 Insulaner sind hier zu Hause.
Der Reiseführer bietet allgemeine Informationen von A bis Z: Vorgestellt werden weiterlesen

 

Hartmut Müller: »Wie sollt ich je vergessen«
KZ-Außenlager Obernheide. Erinnerte Geschichte
Hardcover, 152 Seiten, 23,5 x 16,5 cm, 12,90 €

Obernheide war ein Außenlager des Konzentrationslagers
Neuengamme.
Mit 39.880 registrierten Häftlingen, darunter 12.073 Frauen, war Neuengamme im Frühjahr 1945 das flächenmäßig größte norddeutsche Konzentrationslager, dessen umfangreiches Lagersystem sich von Salzgitter im Süden bis zur dänischen Grenze erstreckte.
Im August 1944 weiterlesen

Spannende Unterhaltung: Drei neue Krimis für den Sommer:

Elke Marion Weiß: Wattlauf mit dem Tod. Ein Nordsee-Krimi
Taschenbuch, 288 Seiten, 12,90 €

Der abgebrannte Journalist Adrian Blau muss sich seit seinem Rauswurf aus der Redaktion selbst nach lukrativen Aufträgen umtun. Da kommt ihm das unerklärliche Verschwinden der Malerin Jette Alba wie gerufen. Entführung? Erpressung? Oder gar Mord? Adrian macht sich auf die Suche nach der schönen Künstlerin. Die Recherche führt ihn auf eine friedliche nordfriesische Insel. Dort muss er erleben, wie plötzlich das Böse weiterlesen

Elise van Mark: Scherbellenskoppen. Ein Ostfriesland-Krimi
Taschenbuch, 12,90 €, 208 Seiten

Dreizehn mysteriöse, maskierte Gestalten ziehen    am Martiniabend in Heidland von Haus zu Haus. Am nächsten Morgen wird ein altes Ehepaar tot aufgefunden. Hat jemand den ostfriesischen Brauch der Scherbellenskoppen genutzt, um unerkannt die Morde zu begehen? Hexe, Teufel und der schwarze Mann machen sich verdächtig. Hat der kleine Marvin etwas gesehen, das ihn in Gefahr bringt, und warum ist der Sohn der Ermordeten verschwunden?
Kriminalhauptkommissarin Janne Winkelmanns erster Fall bei der Polizeiinspektion Leer weiterlesen

Anja Schwarze: Kurs auf Mord. Ein Nordsee-Krimi
Taschenbuch, 12,90 €, 192 Seiten

Elsa und Fiete sind eine Zweckgemeinschaft. Elsa hat ein Boot und Fiete möchten in der Nordsee angeln. Bevor die beiden Rentner jedoch in Cuxhaven ablegen können, müssen sie erfahren, mit welchen Mitteln der Konflikt Umweltschutz-Tourismus in der beschaulichen Urlaubsregion ausgetragen wird.
Von einer jungen Umweltschützerin hören Fiete und Elsa einiges über Plastikmüll im Meer. Als dieselbe Frau als Leiche weiterlesen

 

Andreas Mundt:Der vergessliche Fisch
Eine merkwürdige Geschichte aus den Wümme-Wiesen
Taschenbuch, 10,90

Aufstieg und Fall einer dörflichen Weltreligion: In Heuwede, einem winzigen Ort zwischen Fischerhude und Quelkhorn bei Bremen, lebt der Landwirt Knut Harmsen.
Eines Tages gerät dem Bauern eine kräftige Ladung Wildkraut-Ex in den Karpfenteich des Bürgermeisters. Und leider sind ihm auch noch Dämpfe von dem Zeug in das Hirn gezogen. Kurz darauf hört Knut zum ersten Mal die Stimme des Fisches. Ein Ereignis, das sich als eine religiöse Offenbarung weiterlesen